Neue Trends zum Prostatakrebs in den USA

Das Nationale Krebsregister der USA publizierte kürzlich neue Daten zum Vorkommen von Prostatakarzinom in der Bevölkerung, aber auch über die Charakteristika der Tumore: Das Vorkommen von Prostatakrebs ist in den USA zwischen 2007 und 2014 jährlich um ca. 6.5% gesunken, hingegen hat das Auftreten von metastasierenden, d.h. fortgeschrittenen Tumorstadien, zugenommen. Die Mortalität von Prostatakarzinom war seit 1993 - das PSA-Screening wurde 1990 möglich - rückläufig, stagnierte aber zwischen 2013 und 2015. Man geht davon aus, dass beide Trends Folge einer Empfehlung der US Gesundheitsbehörden (US Preventative Services Task Force against routine PSA testing in asymptomatic men) von 2012 sind, auf routinemässige PSA-Testung zu verzichten.